MediaInterface über Trends in der Spracherkennung

Die Mehrheit der Ärzte vertraut nach wie vor auf das klassische Diktat. Dabei zeichnen sich Trends für die Zukunft ab, die das Fachmagazin E-HEALTH-COM auch mit unserem Produktmanager Carsten Marx diskutiert hat. Der neueste Trend in Sachen Spracherkennung ist der Einsatz neuronaler Netze, doch Carsten Marx sieht noch eine andere Trendwende, die für die Spracherkennung von Bedeutung ist. "Seit mehreren Jahren wird die Spracherkennung von den Krankenhäusern in allen Bereichen verstärkt nachgefragt.“ Marx führt das gesteigerte Interesse nicht nur auf die besseren Erkennungsraten zurück, sondern vor allem auf einen Generationswechsel bei den Ärzten. Den Digital Natives fehlen die Berührungsängste, weil sie digitale Sprachassistenten und Smartphones wie selbstverständlich verwenden. Da ist es auch naheliegend, dass sich ein verstärkter Trend hin zu mobilen Geräten und zur plattformunabhängigen Spracherkennung abzeichnet. Zurzeit diktieren aber noch circa 90 Prozent der Ärzte in ein ­stationäres Mikrofon.


In dem unabhängige Fachmagazin E-HEALTH-COM für Deutschland, Österreich und die Schweiz finden Beiträge zu Entwicklungen, Hintergrundthemen und Diskussionen aus dem eHealth-Bereich ihren Platz.

Den Beitrag zur digitalen Spracherkennung lesen Sie hier:

E-HEALTH-COM: "Spracherkennung goes KI"