Zurück Anwenderbericht Klinikum Dritter Orden München - 'Das Projekt ist nicht abgeschlossen - es lebt mehr denn je.'

 

Im Klinikum Dritter Orden gaben zwei Gründe den Ausschlag für die Entscheidung pro MediaInterface: die Freiheit, Hardwarekomponenten individuell auszuwählen, und das Concurrent-User-Lizenzmodell. Die Art und Weise, wie die Anwender SpeaKNG nutzen, ist sehr unterschiedlich. Einige tippen weiterhin und nutzen ergänzend Textbausteine sowie SpeaKING-Sprachbefehle. Andere dokumentieren mit digitalem Diktat und / oder Spracherkennung.

Mit einer ganzen Reihe an flankierenden Maßnahmen – zur Implementierung, aber auch kontinuierlich im laufenden Betrieb – gestalten die IT-Experten der Klinik die Lösung für die Anwender so attraktiv wie möglich. Dazu zählen individuelle Einweisungen für alle 330 Ärzte, die gezielte Verbesserung des Systems auf Basis von Nutzeranalysen, Aufbauschulungen zu speziellen Themen und der Austausch in einer "Arbeitsgruppe Digitalisierung".

Im Ergebnis sorgte SpeaKING in München für eine deutliche Effizienzsteigerung, besonders dort, wo Zeit eine kritische Rolle spielt: in der Notaufnahme oder bei Konsilärzten.

Porträt Klinikum Dritter Orden München

Das „Klinikum Dritter Orden“ wurde 1902 von einer Gruppe Frauen zur Pflege der Ärmsten gegründet. Heute ist das Haus der Versorgungsstufe II eine moderne medizinische Einrichtung mit 600 Betten und mehr als 1800 Mitarbeitern.

Seit 1979 ist das Klinikum Dritter Orden Akademisches Lehrkrankenhaus der Ludwig-Maximilians-Universität München. Es wurde hinsichtlich der Prozesse und des Qualitätsmanagements mehrfach zertifiziert und unter anderem von der Deutschen Krebsgesellschaft sowie der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie anerkannt und ausgezeichnet.

Seine spirituellen Werte hat sich das Haus bis heute bewahrt.

Leistungsumfang

  • direkte Spracherkennung
  • Mehrplatzinstallation
  • Integration in eine bestehende Citrix-Infrastruktur
  • Nutzung der Private Cloud Lösung für Spracherkennung
  • Implementierung von SpeaKING mit Diktierhardware von Philips