SpeaKING Dictat aus Sicht der Verwaltung

SpeaKING Dictat aus Sicht der Verwaltung

Langsam, fehleranfällig und kostenintensiv – handschriftliche, in mühevoller Arbeit abgetippte Befunde oder Arztbriefe und analoge Diktiersysteme gelten angesichts des kontinuierlich steigenden Dokumentationsaufwands zu Recht als Auslaufmodell. Eine moderne Klinik kann sich derartige Prozesse  – im Wortsinn – nicht mehr leisten.

Beschleunigte Prozesse auf allen Ebenen

SpeaKING Dictat beschleunigt administrative und medizinische Prozesse auf allen Ebenen – mit durchaus wünschenswerten Nebenwirkungen: Im Bereich Dokumentationserstellung und -verwaltung lassen sich Effizienzsteigerungen von bis zu 50 % erzielen, weil digitale Diktate sofort weiterbearbeitet werden können, leichter aufzufinden und komfortabel an andere am Dokumentationsprozess Beteiligte zu versenden sind. Zusätzliches Rationalisierungspotential bietet die optional erhältliche Spracherkennung. Sie versetzt Ärzte in die Lage, fallabschließend zu diktieren – bis zum fertigen Arztbrief. Ein optional erhältlichen Controlling-Add-on liefert zuverlässige Daten zu allen relevanten Parametern und bildet eine wichtige Grundlage für die Prozessoptimierung.

Spart Kosten, ohne große Kosten zu verursachen

Dank des überschaubaren Investitionsaufwandes und transparenter Lizenzmodelle amortisiert sich die Lösung in kurzer Zeit. Eine intuitive Benutzerführung und die Integration der Windows-Optik halten den Aufwand für Schulung und Implementierung gering. Wird über die entsprechende Schnittstelle ein Schreibservice eingebunden, ergeben sich zudem interessante Optionen im Hinblick auf eine optimierte Ressourcenplanung. Und ein weiteres Argument spricht für SpeaKING Dictat: Die Anwendung neuester Microsoft-Entwicklungstechnologien garantiert langfristige Investitionssicherheit.

Die Vorteile von SpeaKING Dictat im Überblick

  • überschaubarer Investitionsaufwand
  • transparente Preismodelle 
  • kompakte, professionell begleitete Implementierungsprojekte
  • schnelle Amortisierung
  • interessante Optionen für die Ressourcenplanung bei Einbindung eines Schreibservices