Alles, was zählt - Das Controlling Add-on macht Prozesse berechenbar

Alles, was zählt - Das Controlling Add-on macht Prozesse berechenbar

Die medizinische Dokumentation ist heute in vielen Kliniken digital organisiert. Das macht die Prozesse schneller, effizienter und transparenter. Aber wie effizient und schnell sie genau sind, konnten Nutzer bisher nicht in konkreten Zahlen messen. Das ändert sich nun – mit den Controlling-Tools von SpeaKING Dictat.  

Analysen auf Basis vorhandener, aber bisher nicht auswertbarer Zahlen

Tag für Tag werden je nach Klinikgröße tausende Daten mit Diktatbezug im System gespeichert. Das SpeaKING Dictat Controlling-Add-on generiert daraus einen zusätzlichen Mehrwert an Information: Es führt Analysen auf Basis vorhandener, aber bisher nicht auswertbarer Zahlen durch. Das geschieht selbstverständlich unter Beachtung des Datenschutzes. Die durch das Add-on errechneten Werte zur Laufzeit der Diktate oder zum Diktieraufkommen sind anonymisiert – aber sie erlauben eine Quantifizierung und besitzen damit eine hohe Aussagekraft.

Wertvoll für Entscheider in Geschäftsführung, Schreibdienstleitung und medizinischem Controlling 

Momentan nutzen 10 bis 20 Prozent der SpeaKING-Dictat-Kunden das Add-on für das Controlling – Tendenz steigend. Dabei sind die Erkenntnisinteressen sehr verschieden: Geschäftsführung, Schreibdienstleitung und medizinisches Controlling sind an ganz verschiedenen Parametern interessiert – je nachdem, ob es vordergründig um die Optimierung von Qualität, Laufzeit oder Kosten geht.

Mögliche Fragen in diesem Zusammenhang könnten lauten: Wie verteilen sich die Diktate auf die einzelnen Schreibplätze? Wie viele fallen pro Tag an und welcher Prozentsatz wird fristgerecht fertiggestellt? Wie viel Zeit nimmt der Überarbeitungs- und Freigabeprozess in Anspruch? MediaInterface hat in zahlreichen Projekten bewiesen, dass die Gratwanderung zwischen Informationstransparenz und Datenschutz durchaus gelingen kann.  

Ihre Vorteile im Überblick

  • hilfreich zu Projektbeginn und im Routinebetrieb
  • sorgt für bisher nicht gekannte Transparenz in der Dokumentation
  • Fehlentwicklungen frühzeitig erkennen, beziffern und korrigieren
  • nutzerfreundlich und ohne Spezialkenntnisse bedienbar
  • entspricht allen Datenschutzrichtlinien
  • künftig webbasiert und um Reporting-Funktionalität ergänzt