Zurück Anwenderbericht der Medizinischen Einrichtungen des Bezirks Oberpfalz - 'Die Zeitersparnis ist deutlich spürbar.'

 

Mit der Einführung von SpeaKING verbanden die Entscheider das Ziel, die Dokumentation effizienter zu gestalten und die an die einzelnen Fachbereiche bzw. Kliniken angegliederten Schreibpools zentral zu steuern. Das Thema Integration war eine besondere Herausforderung, weil es drei verschiedene Informationssysteme im Haus gibt: ein RIS für die Radiologie, i.s.h. med von SAP in der Neurologie und in der Mehrzahl der Häuser Medicare von Nexus. Während SpeaKING in das Medicare System tief integriert ist, mit einem Recorder-Button als Teil der Bedienoberfläche, läuft die Lösung in den Häusern mit i.s.h. med noch parallel.

Die Spracherkennung kommt bisher nur in der Radiologie zum Einsatz. Nach vielversprechenden Tests soll die Technologie jedoch bald auf andere Bereiche ausgeweitet werden. Damit die hauseigene IT das Ganze intensiv begleiten kann, wurde in einem ersten Schritt zunächst nur das digitale Diktat implementiert.

Porträt MEDBO

Die Medizinischen Einrichtungen des Bezirks Oberpfalz (medbo) betreiben an sechs Standorten in der Oberpfalz Kliniken, Ambulanzen, Pflegeheime, Institute und andere Einrichtungen. Diese versorgen die etwa eine Million Einwohner der Oberpfalz mit Angeboten in den Fachbereichen Psychiatrie, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Neurologie und Neurologische Rehabilitation, Neuroradiologie, Forensik sowie Lungen- und Bronchialheilkunde.

Kooperationskliniken und Lehrkrankenhäuser der Universität Regensburg zählen ebenso zur medbo wie die Berufsfachschulen für Krankenpflege und Krankenpflegehilfe Regensburg.

Leistungsumfang

  • direkte Spracherkennung
  • Mehrplatzinstallation
  • eine SpeaKING-Umgebung mit zwei KIS-Systemen
  • Integration in eine bestehende Citrix-Infrastruktur
  • Implementierung von SpeaKING mit Diktierhardware von Philips