Zurück UniversitätsSpital Zürich - 'MediaInterface kennt unsere Prozesse inzwischen fast so gut wie wir selbst'

UniversitätsSpital Zürich - 'MediaInterface kennt unsere Prozesse fast genauso gut wie wir.'

Im Juli 2011 ging man am UniversitätsSpital Zürich mit der Einführung von SpeaKING Dictat den ersten Schritt in Richtung Digitalisierung der medizinischen Dokumentation. In einem Folgeprojekt wurde die Lösung nun - beginnend im Herbst 2015 - flächendeckend um die Spracherkennungsfunktion erweitert. SpeaKING Dictat ist in das KIS (KISIM der Firma CISTEC) sowie ins Pathologie-Informationssystem (Pathopro der Firma IFMS) integriert.

Mit der Einführung der direkten Spracherkennung konnten die Dokumentationsabläufe deutlich gestrafft werden. Die Ärzte diktieren fallabschließend, während ihnen sämtliche Daten vorliegen. Während sie in ihr Diktiergerät sprechen, erscheint der Text vor ihnen auf dem Bildschirm. Aufgrund der minimalen Fehlerquote ist keine Unterstützung durch den Schreibdienst notwendig.

Dr. Roland Naef sieht alle drei Ziele erfüllt, die mit der Einführung von SpeaKING Dictat verbunden waren: die Entlastung von Assistenzärzten, die Freisetzung von bestens qualifizierten Schreibkräften für andere Aufgaben im Spital und die deutliche Beschleunigung der Berichterstellung für die Zuweiser. Darüber hinaus verbesserte sich die Qualität der Dokumentation, da die Spracherkennung auch für nicht-muttersprachliche Ärzte nach entsprechendem Training exzellente Ergebnisse liefert.

Portrait UniversitätsSpital Zürich

Das UniversitätsSpital Zürich gehört mit 42 Kliniken und Instituten zu den renommiertesten Krankenhäusern in der Schweiz. Es ist nicht nur ein wichtiger Eckpfeiler der medizinischen Grundversorgung von Stadt und Kanton Zürich, sondern bietet auch spezielle Behandlungen und Operationen an. 6.100 Angestellte kümmern sich hier jährlich um 30.000 stationäre und 160.000 ambulante Patienten. Seit 2011 arbeitet das UniversitätsSpital Zürich mit SpeaKING Dictat, seit 2015 zudem mit Spracherkennung.

Leistungsumfang

  • täglich werden ca. 1.500 Diktate mit der Diktierlösung SpeaKING Dictat in 38 Kliniken bearbeitet 
  • stationäre Diktierlösung
  • direkte Spracherkennung
  • Integration von SpeaKING Dictat ins KISIM von CISTEC sowie ins Pathopro der vom IFMS für den optimalen Dokumenten-/Diktat-Workflow
  • Nutzung des Active-Directory-Connector zur automatischen Verwaltung der Benutzerdaten
  • campusweiter Rollout für Spracherkennung seit Herbst 2015