Zurück Krankenhaus der Elisabethinen in Linz - 'Mobilität geht bei uns nicht zulasten der Integration.'

Am Krankenhaus der Elisabethinen in Linz wurde die Umstellung auf mobiles digitales Diktieren seit dem Frühjahr 2014 so konsequent umgesetzt wie an kaum einem anderen Standort. Das Team um Applikationsbetreuer Thomas Hutter nutzt die zahlreichen neuen Optionen, die Version 7 bietet, um den diktierenden Ärzten mehr Freiheit beim Diktieren einzuräumen und die enge Bindung an den Büroschreibtisch zu kappen.

Dreh- und Angelpunkt des Workflows für das mobile Diktat in Linz ist der Barcode, weil er auf sehr einfache Art eine eindeutige Zuordnung gewährleistet und die Nacharbeiten sich so auf ein Minimum beschränken. Der Arzt scannt den Barcode mit seinem Diktiergerät und kann mit dem Diktat beginnen. Das kann er entweder an seinem Arbeitsplatz tun oder auch unterwegs, denn die Barcodes finden sich nicht nur im KIS, sondern auch als Ausdruck auf den Patientenakten. SpeaKING Dictat übernimmt den Barcode bis in die Schnittstelle zum SAP.

Portrait Krankenhaus der Elisabethinen, Linz

Das Krankenhaus der Elisabethinen wurde 1745 im Zuge einer Klostergründung erbaut. Mit seiner Ausrichtung auf die Rehabilitation organischer Erkrankungen verfügt das öffentliche Krankenhaus über insgesamt 17 zur interdisziplinären Behandlung aufgestellte Ambulanzen. Hilfsbedürftige Menschen werden entsprechend dem biblischen Auftrag, den Menschen zu dienen, medizinisch betreut und persönlich begleitet.

Momentan entstehen am Krankenhaus der Elisabethinen pro Tag ungefähr 500 Diktate, Tendenz steigend. Nach Abschluss des Projektes werden ca. 200 Ärzte mit mobilen Diktiergeräten ausgestattet sein, die zudem personalisiert sind: So kann nicht nur der Patienten eindeutig zuordnet werden, sondern über die hinterlegten Stammdaten auch der Arzt.

Leistungsumfang

  • Managementsystem für digitales Diktieren mit serverbasierter Hintergrund-Spracherkennung
  • mobile und stationäre Diktierlösung
  • Wiedergabe sowie Korrekturarbeiten von Diktaten zur Dokumentenerstellung
  • lernfähige Fachwortschätze mit Anpassung an die Besonderheiten der österreichischen Sprache
  • Integration von SpeaKING Dictat in i.s.h.med
  • Integration des Systems in eine CITRIX-Infrastruktur